Balkone / Terrassen

Persönliche Freiräume bei deren Gestaltung und Abdichtung es sehr viele Möglichkeiten, insbesondere auch optische Varianten gibt. Ausser den verschiedenen klassischen Abdichtungsvarianten mit Bitumen-Schweißbahnen und Kunststoff-Dachbahnen mit anschliessendem Plattenbelag, bieten wir Ihnen auch eine begehbare Abdichtung mit Flüssigkunststoff an. Natürlich übernehmen wir in Sanierungsfällen auch gerne den Abriss und die Entsorgung des jeweiligen Altmaterials.
Da wir in unseren Seiten Bitumenabdichtung, Kunststoff-Dachbahnen und Flüssigkunststoff schon auf die verschiedenen Abdichtungsmöglichkeiten eingegangen sind, beschränken wir uns hier auf die Möglichkeiten des abschließenden begehbaren Belages, den wir im Rahmen unserer kompletten Leistungen verlegen.
Bei allen weiteren Fragen und zur Erstellung eines unverbindlichen und kostenlosen Angebotes stehen wir Ihnen gerne persönlich zur Verfügung.

  • Betonplatten: Zur Verlegung wird auf die fertiggestellte Abdichtung eine Schutzlage aus Vlies oder Bautenschutzmatten ausgelegt. Hierauf erfolgt eine Schüttung aus Edelsplitt, die oberseitig begradigt wird und auf der dann die Betonplatten, die in einer Vielzahl von Oberflächenvarianten und Farben erhältlich sind, mit einem kleinen Fugenabstand verlegt werden. Die Höhe des kompletten Belages richtet sich dabei nach erforderlicher Höhe der Schüttung, welche sich nach baulichen Gegebenheiten ergibt, sowie nach Stärke der ausgewählten Platten. Durch das allgemein hohe Gewicht ist hier auch auf die statischen Gegebenheiten zu achten. Anstatt des Edelsplitts ist auch eine Verlegung auf höhenverstellbaren Terrassenstelzlagern möglich.

  • Naturstein oder Keramikplatten: Hier wird ebenfalls eine Schutzschicht in Form eines Vlieses oder einer Bautenschutzmatte auf der fertiggestellten Abdichtung ausgelegt, worauf eine Edelspittschüttung in der erforderlichen Stärke aufgebracht wird. Hierauf werden die Platten aus Naturstein oder Keramik, die unterseitig mit einem Drainagesystem ausgestattet sind, mit Abstandshaltern verlegt. Diese Version zeichnet sich insbesondere durch das geringe Gewicht des Aufbaus aus und stellt somit auch nicht ganz so hohe Ansprüche an die statischen Gegebenheiten wie die Version mit Betonplatten.

  • Fliesen: Natürlich besteht auch diese Möglichkeit, wobei wir dabei gerne den Teil der Abdichtung übernehmen auf den der Fliesenleger danach seinen Estrich und Fliesenbelag aufbringt.

  • Flüssigkunststoff: Die modernste Möglichkeit der Abdichtung und Oberflächengestaltung von Balkonen und Terrassen. Vorteil hierbei sind das sehr geringe Aufbaugewicht, die Möglichkeit auch sehr komplizierte Details mit einzubinden, je nach System und baulichen gegebenheiten das Aufbringen auf die Altbeschichtung, kurze Verlegungszeiten, Pflegeleichtigkeit und die Vielzahl der Gestaltungsmöglichkeiten der Oberflächen. Die von uns benutzten Materialien der Firma "TRIFLEX", werden schon seit 25 Jahren erfolgreich am Bau eingesetzt und haben durch ständige Weiterentwicklung einen sehr hohen Qualitätsstandard erreicht. Zur Oberflächengestaltung sind 5 verschiedene Standardfarbtöne, sowie 7 Sonderfarbtöne erhältlich. Hierzu gibt es noch jeweils zwei Ausführungsmöglichkeiten durch Einstreuungen, sowie unbegrenzte Möglichkeiten durch Kombination der verschiedenen Farben.

  • Holzroste: Auch hier gibt es verschiedene Ausführungsmöglichkeiten, wobei ebenfalls erst eine Schutzlage aus Vlies oder Bautenschutzmatten auf der fertigen Abdichtung ausgelegt wird. Darauf wird bei Belegung mit kleinformatigen Holzrosten, eine Schüttung aus Edelsplitt aufgebracht. Danach werden diese werkseitig vormontierten und mit Abstandhaltern versehenen Roste aufgelegt. Eine Verlegung eines individuell vor Ort angefertigten großformatigen Holzrostes ist natürlich auch möglich, dessen Verlegung erfolgt je nach Untergrund auch auf Edelsplitt oder durch Unterfüttern der einzelnen Tragbretter auch direkt auf die Schutzlage. Bei Ausführungen mit Holzrosten ist natürlich das sehr geringe Gewicht in manchen Fällen sehr von Vorteil, insbesondere bei der direkten Verlegung ohne Edelsplitt. Aber auch die begrenzte Haltbarkeit des Werkstoffes Holz und die mögliche entstehende "Rutschgefahr" durch eventuellen Moosansatz und ähnlichem ist zu beachten.

Impressum | Sitemap