Wärmedämmung

Die Wärmedämmung ist heute aufgrund der stets steigenden Energiekosten, sowie zum Einsparen von immer knapper werdenden Rohstoffen ein sehr wichtiger Bestandteil des Dachaufbaus.
Aufgrund der zahlreichen verschiedenen Dämmstoffen, Aufbauarten und der jeweiligen individuellen baulichen Gegebenheiten können wir Ihnen hier nur eine kleine Grundinformation zu diesem Thema zeigen. Zur persönlichen individuellen Beratung, sowie zur Erstellung eines unverbindlichen, kostenlosen Angebotes stehen wir Ihnen gerne jederzeit persönlich zur Verfügung.

Zwischensparrendämmung in der Altbausanierung

Die wohl meistverbreitete Art der Wärmedämmung in der Altbausanierung ist die Zwischensparrendämmung. Hierbei wird von aussen eine Dampfsperre mit Klimamembran zwischen den Sparren verlegt, über den Sparren geführt und wieder in das nächste Sparrenfeld gelegt. Anfallende Nähte, Stösse und Anschlüsse müssen luftdicht verklebt werden. Anschließend wird zwischen den Sparren passgenau die Wärmedämmung zugeschnitten und eingelegt. In der Stärke können die Sparrenfelder voll ausgedämmt werden, da bei der anschließend über den Sparren verlegten Unterdeckbahn darauf zu achten ist dass diese "dampfoffen" ist. Über der Unterdeckbahn wird dann entlang der Sparren eine Konterlattung und anschließend die Traglattung aufgenagelt.
Sofern das Dachgebälk von Innen zugängig ist, kann die Montage der Zwischensparrendämmung und der Dampfbremsfolie auch von der Dachinnenseite erfolgen, in diesem Fall ist natürlich das Abnehmen der Dacheindeckung nicht nötig.

Zwischensparrendämmung am Neubau

Prinzipiell der gleiche Aufbau, wie bei der im vorherigen Absatz beschriebenen Zwischensparrendämmung in der Altbausanierung. Der Unterschied besteht aber meist darin das die Dampfsperre aufgrund der freien Sparreninnenseite vor dem Innenausbau komplett von innen eingezogen und verklebt werden kann, was deren Verlegung wesentlich erleichtert.

Aufsparrendämmung

Bei dieser Art der Wärmedämmung werden PU-Hartschaumplatten, die beidseitig aluminiumkaschiert und ringsum mit Falzen versehen sind komplett über den Sparren verlegt und mit der Konterlattung und Spezialschrauben in den Sparren befestigt. Der Vorteil hierbei besteht in der vollflächig gedämmten Fläche, die nicht durch die Dachsparren unterbrochen wird. Es kann auch insbesondere im Neubaubereich vor dem Aufbringen der Wärmedämmung die Dachfläche vollflächig mit Nut- und Federholz verkleidet werden, welches somit auch gleich die Ansicht des Innenraumes in Verbindung mit den Sparren stellt. Auf die Herstellung einer Dampfsperre von innen wird hier auf Grund des Aufbaus der Dämmelemente komplett verzichtet.
Bei Wahl dieser Dämmmethode entstehen aber durch den hohen Dachaufbau Mehrarbeiten, da die Ortgang- und Traufbereiche zu verkleiden sind.

Sonstige Informationen

Bei einem großen nicht bewohnten und nicht geheizten Dachgeschoss oder Dachboden, empfehlen wir die oberste Geschoßdecke und die zum oberen Wohnbereich gehörende Dachfläche zu dämmen. Auf eine Dämmung der Dachfläche im nicht bewohnten Bereich kann dann verzichtet werden. Durch die Dämmung auf der Geschossdecke, sprich dem Speicherboden kann somit auch die Wärme des Wohnbereichs nicht in den ungenutzten Dachbereich abwandern.
Zu weiteren Fragen, auch der Wärmedämmung von Flachdächern betreffend stehen wir Ihnen gerne persönlich zur Verfügung.

Impressum | Sitemap | Datenschutz